Was geht rum? 22. Juli 2017

In wenigen Tagen beginnen die Ferien der Schulkinder. Manche von ihnen gehen auf Reisen in Europa. Das bedeutet, dass für Eltern viele Vorbereitungen anstehen. Dazu zählt auch, wichtige Arzneien zu überprüfen: Dauermedikamente (Asthma, Epilepsie, Diabetes), Akutmedikamente (Schmerz/ Fieber, Erbrechen u.ä.) und Verbandsmaterialien (Desinfektionsmittel, Pflaster u.a.). Zu diesem Thema folgt ein aktuelles praxisblättle am 26. Juli hier an dieser Stelle.

Die Infekte waren in der letzten Woche die gleichen, wie schon seit Monatsbeginn: Herpangina, teilweise Hand-Fuß-Mund-Krankheit und ganz vereinzelt auch Streptokokkenangina. Daneben wie üblich in dieser Jahreszeit Insektenstiche mit deutlichen Lokalreaktionen und Verletzungen.

Kinderkrankheiten traten in dieser Woche nicht auf.

Und was droht in der weiten Welt? Erkrankungen an Gelbfieber nehmen im Amazonasbecken an Häufigkeit deutlich zu. Das betrifft nicht nur Brasilien (worüber ein Beitrag vor zwei Tagen im praxisblättle zu lesen war) , sondern nun auch Länder wie Bolivien (dort ist Mitte Juni ein 18-Jähriger daran verstorben) und Ecuador. Zwar wird dort bei Einreise aus Deutschland kein Nachweis einer Impfung verlangt, eine solche ist dennoch zu empfehlen in Anbetracht der Ausweitung des Gelbfiebervirus in der gesamten Region.