Was geht rum? 16. September 2017

Der Herbst hält in schnellen Schritten Einzug in Oberschwaben: Auch die Infektionen passen sich an: Der Krupphusten ist zunehmend ein Thema. Viele an sich harmlose Infekte des Rachens (Pharyngitis) wirken sich auch in den tiefer gelegenen Luftwegen aus. Bei den betroffenen Kindern – manchmal auch bei Jugendlichen – führen sie zur Behinderung der Einatmung (Stridor) mit Angstgefühl. Der Krupphusten kann gelegentlich gefährlich werden, deswegen sollte ein Arzt konsultiert werden, der die Diagnose stellt und eine passende Therapie einleitet.

Weiterhin nehmen die Erkrankungen mit Mittelohrentzündung zu. Mützen mögen angenehm und kuschelig sein, eine Mittelohrentzündung können sie nicht verhindern. Entzündungen sind weniger häufig, wenn keine Schmalzpfropfen im Ohr sind (bitte nicht das Ohr mit “Ohrstäbchen reinigen”). Mindestens ebenso hilfreich ist es, wenn im Haushalt nicht geraucht wird.

Kinderkrankheiten haben wir in der letzten Woche keine beobachtet.

Was geht in der Welt rum? In Tansania gibt es seit Monaten immer wieder lokale Ausbrüche von Cholera. Davon ist auch Sansibar betroffen, wo in diesem Jahr bislang 358 Erkrankungen auftraten. Seit Juli wurden keine Neuerkrankungen gemeldet. Bei Reisen nach Afrika sollte unter diesem Aspekt eine Impfung mit einem Reise-/Tropenmediziner diskutiert werden.

Die wichtigste Nachricht – in aller Bescheidenheit – für uns ist, dass Lisa Steurer (im Bild rechts) ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten bei uns aufgenommen hat. Unsere neue Auszubildende hat sich schnell eingefunden und trägt schon nach wenigen Tagen durch ihre gute Übersicht zum reibungslosen Tagesablauf bei. Ihr freundliches Wesen, ihr Lächeln und ihre Bescheidenheit sind wichtige Merkmale, die ein erfolgreiches Arbeiten mit Kindern sichern. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.