Was geht rum? 13. Januar 2018

An diesem Wochenende findet der Wechsel statt. Peter Th Wolff verlässt die Praxis und freut sich mit Ihnen, dass mit Sven Supper ein großartiger Kinder- und Jugendarzt kommt, der Sie und Ihre Kinder und Enkel in den kommenden Jahrzehnten betreuen wird.

Für die vielen bewegenden Gespräche, geschriebenen Worte (in Briefen und Karten) sowie die lieben und oft kreativen Geschenke möchte ich mich an dieser Stelle nochmals bei allen Eltern und Kindern bedanken. Es hat mich sehr berührt, wie Sie meine Arbeit über die letzten Jahrzehnte erlebt haben. Das habe ich nicht erwartet und freue mich umso mehr. Danke!

Tatsächlich habe ich über die Jahre eine emotional enge Beziehung zu fast allen von Ihnen aufgebaut. Das macht den Abschied natürlich nicht einfacher. Und trotzdem gehe ich gerne und mit leichtem Herzen. Herr Supper ist ein Kinder- und Jugendarzt, mit dem Sie sich gut verstehen werden und der mit seiner hohen Kompetenz Ihnen in schweren Stunden beistehen wird. Zusammen mit Dr. Jörg Niethammer und dem wunderbaren Team ist mir nicht bange.

Die Rate an Infektionen war in der vergangenen Woche eher niedrig für die Jahreszeit. Häufigste Erkrankungen waren Racheninfekte. Sie traten öfter zusammen mit Mittelohrentzündung, aber nur selten mit Lungenbeteiligung auf. Auch Streptokokkenerkrankungen (z.B. Scharlach) waren hie und da zu sehen. Und natürlich – wie in den vergangenen Wochen – einige Infektionen mit Ringelröteln.

Zum Ende der Woche stellten sich die ersten Patienten mit Influenza (Grippe) vor. Es ist also zu befürchten, dass die Grippewelle vom südlichen Nachbarn bald in unsere Region kommt.

Und was geht in der Welt rum? In der Schweiz hat die Influenza (Grippe) bereits Mitte Dezember 2017 deutlich Einzug gehalten. Man darf annehmen, dass die Infektion nicht an der Grenze anhält und sich bei uns auch bald meldet. Eine erste Erkrankung an der echten Grippe konnte am Mittwoch in der Praxis festgestellt werden.

“Was geht rum” wird in dieser Form im praxisblättle nicht mehr zu lesen sein. Das praxisblättle wird bald sein Format erneuern. Ich hoffe, Sie bleiben uns weiter gewogen. Wir werden weiterhin unabhängig und gut recherchiert Themen der Medizin beleuchten.