Kategorie-Archiv: Was geht rum?

Was geht rum? 29. April 2017

Das Wetter spielt Kapriolen. Ein Hauch Schnee, okay. Aber mehrere Zentimeter in Pfullendorf kurz vor dem ersten Mai? Nicht nur die Bäume hatten unter der schweren Last zu leiden.

Aber lassen wir uns nicht täuschen. Der Früh-Sommer wird ähnlich schnell eintreffen. Und mit ihm die Allergien. Die Birkenpollen hatten in diesem Jahr bei uns zum Glück einen schweren Stand. Vermutlich wird ihnen die Kälte den Rest geben. Aber die Gräser stehen gestärkt in den Startlöchern. Die Feuchtigkeit wird ihre Blüte verstärken.

Die Zecken sind auch wieder schnell da. In diesem Jahr haben wir schon einige entfernen müssen. Nach der Entfernung der Zecken bitte auch beobachten, ob sich in den Wochen danach Zeichen einer Borreliose zeigen. Für Details schauen Sie bitte die früheren Beiträge des praxisblättle zu diesem Thema an, die durch Eingabe des Stichwortes in der Sucheleiste schnell gefunden sind. Und wer sich vor der FSME schützen will, diese Impfung macht auch jetzt noch durchaus Sinn.

Manche haben vielleicht das Glück, der Kälte in den Süden entfliehen zu können. Wenn sie nach Äthiopien reisen, müssen sie dort aber mit der Cholera rechnen. Fast 25.000 Fälle sind bisher gemeldet. Und wie schon seit Wochen, haben die Masern in einigen Ländern wieder zugenommen, so in Frankreich, Schweiz, Bulgarien und Portugal.

Was geht rum? 22. April 2017

Der erneute Wintereinbruch ist für die Jahreszeit nicht unbedingt überraschend, seine Heftigkeit aber schon. Im Neidling sind schon alle Felder bestellt, und jetzt bedeckte ein weißer Mantel das Keimen der neuen Frucht, wie das Bild rechts zeigt.

Für die Infekte in der Praxis hat sich jedoch kaum etwas verändert. Sie sind wie schon in den Frühlingswochen zuvor leicht zurückgehend. Obstruktive Bronchitis und Bronchopneumonie (Lungenentzündung) sind die beiden Krankheitsbilder, die zuletzt neu auftauchten.

Kinderkrankheiten sind keine zu verzeichnen.

In der kommenden Woche bleibt die Praxis geschlossen. Sie können sich in Notfällen an Frau Dr. Laubrock in Sigmaringen (Telefon 07571 1656) oder Herrn Dr. Moll in Wilhelmsdorf (07503 91033) wenden, die uns vertreten werden. Wir sind dann im Mai wieder für sie da. Hoffentlich mit neuen Frühlingsboten…

Was geht rum? 15. April 2017

Mit den Osterferien und dem schönen Wetter der letzten Tage haben sich die Infekte nur zögerlich verringert.

Weiterhin stehen Infekte der Atemwege im Vordergrund. Das beginnt bei einfachen Racheninfekten, geht weiter mit Mittelohrentzündungen und reicht bis zu Lungenentzündungen.

Magen-Darm-Infektionen sind seltener geworden.

Seit 2 Tagen hat sich die Zahl der Kinder mit Mundfäule (Stomatitis aphthosa) deutlich erhöht. Diese Infektion betrifft Kleinkinder: hohes Fieber, teilweise über 5 Tage, im Mund Schleimhautentzündungen mit zunehmender Bläschenbildung. Das führt zu starken Schmerzen. Sofern die Kinder trinken, ist das wichtigste geschafft. Meist werden kühle Speisen (Eis, Joghurt, kalter Pudding) am besten angenommen.

Das Praxisteam wünscht Ihnen ein frohes Osterfest. Wir sind am Dienstag nach Ostern wieder für Sie da.

Was geht rum? 08. April 2017

Das insgesamt angenehme Wetter sorgte dafür, dass die Kinder in der letzten Woche mehr draußen sein konnten.

Die erste Folge war, dass die Infekte weiter auf dem Rückmarsch sind. Noch immer erkranken jedoch Kinder und Jugendliche aller Altersklassen an Mittelohrentzündung. Daneben sehen wir leichte Racheninfekte und viele unspezifische Infekte mit starken Bauchschmerzen. Zwei Fälle von Scharlach traten auf, ansonsten keine weiteren Kinderkrankheiten.

Die zweite Folge des frühlingshaften Wetters: Häufigere Verletzungen. Die Kinder sind nach einem langen Winter nicht mehr in Übung. Dadurch springen sie manches Mal zu schwungvoll von der Schaukel oder zu ausgelassen auf dem Trampolin. Die Folgen: Schlüsselbeinbrüche (zwei in dieser Woche), einige Bänderzerrungen (Distorsionen) und viele kleinere Blessuren.

Und. Wir haben erste Zecke bei einem Kleinkind entfernt.

In Brasilien sind viele Gelbfiebererkrankungen aufgetreten. Aus diesem Grund haben einige Länder die Einreisebestimmungen geändert. Reisende, die das Glück haben nach Kuba oder auf die Bahamas reisen zu dürfen, sollten sich vorab informieren.

Was geht rum? 01. April 2017

Nein, ein Aprilscherz ist das praxisblättle nie. Aber passen Sie dennoch auf, was man Ihnen heute so an Informationen anbietet. Der Frühling ist da, die Kleidung wird luftiger. Das Bild rechts zeigt allerdings die Mode von 1971. Eigentlich sind es Schnittmuster. Damals war schicke Kleidung nicht so billig zu haben wie heute und handwerkliches Geschick war gefragt, wenn man trotz kleinem Geldbeutel gut rauskommen wollte.

Trotz des “Märzsömmerlis” (Schweizer Meteo) in der letzten Woche, sind die Infektionen nicht spürbar zurückgegangen. Weiterhin traten Mittelohrentzündungen, eitrige Angina (Streptokokkenangina) und einzelne “Sommergrippen” (Herpangina) auf. Vorgestern musste die erste Zecke entfernt werden. Sie ließ sich problemlos rausstreicheln.

Schwierig waren die wenigen Erkrankungen an Magen-Darm-Grippe, die allesamt heftig waren – teilweise wegen des Erbrechens, teilweise wegen des Durchfalls. Aber besonders auffällig waren die Schluckschmerzen, so dass von den Eltern viel Fantasie und Überredungskunst abgefordert wurde, um ihren Kindern ausreichend Flüssigkeit zukommen zu lassen.

Die Natur erblüht zusehends. Nun stehen bei uns die Pappeln in der Blüte. Dennoch halten sich die allergischen Beschwerden noch im Rahmen. Das wird sich ändern, wenn die Birke zeigt, was sie kann.

Und was ist in der Welt los? In der Schweiz wurden zuletzt bei über 50 Personen Masern festgestellt. Ein Mensch verstarb daran (erster Todesfall seit 2009 in unserem Nachbarland). In Brasilien gibt es weiterhin viele Erkrankungen an Gelbfieber mit noch deutlich höherer Todesrate.

 

Was geht rum? 25. März 2017

Bald beginnt der April. Nach trüben Tagen mit dicken Wolken am Himmel beglücken uns wieder frühsommerliche Temperaturen. Das ist auch das Lieblingswetter der Zecken. Also abends wieder die Kinder untersuchen, ob sie nicht noch Gäste ins Haus gebracht haben. Und: alle, die sich schon immer gegen FSME impfen wollten: Jetzt ist spätestens der Moment gekommen, wenn das noch in diesem Jahr schützen sollte.

Bei den Infekten wenige Neues. Sie haben sich auf dem Vorwochenniveau gehalten. Es kamen nur wenige Mittelohrentzündungen hinzu. Weiterhin mäßiges Auftreten von Streptokokkeninfektionen (vereinzelt mit Ausschlag = Scharlach). Erstmals wieder Häufung von Herpangina. Das sind Entzündungen der oberen Atemwege mit typischem Muster, das auf ihre Verursachung durch Coxsackie-Viren hinweist.

Für alle Reisenden sei nochmal auf das Risiko der Malaria hingewiesen. Gerade gab es eine massive Häufung in Namibia, wo es erfahrungsgemäß viele deutsche Urlauber hinzieht. In Europa (Belgien, Italien) gab es neuerliche Ausbrüche von Masern. Eine zweimalige Impfung ist ein nahezu perfekter Schutz, so dass man keine Angst haben muss in diese Länder zu reisen.

Was geht rum? 18. März 2017

Mit den ersten Frühlingsboten sind auch die Infekte nochmals zurückgegangen. Die Atemwegsinfekte mit Mittelohrentzündungen sind selten geworden, Husten als Problem ist nach vielen Monaten wieder in die zweite Reihe gerückt.

Streptokokkenerkrankungen – also auch der Scharlach – haben den ersten Platz eingenommen. Diese Infektionen verlaufen nicht so stark wie noch vor 10-20 Jahren, sondern können teilweise mit nur schwach ausgeprägten Symptomen auftreten. Auch eine antibiotische Therapie ist nicht in jedem Krankheitsfall geboten.

Mit dem Frühjahr kommen auch wieder die Zecken. Jetzt ist bald wieder die Zeit, wo die FSME oder die Borreliose auftreten kann. Wer sich für eine Impfung gegen FSME entschieden hat, muss sie jetzt durchführen. Warum das schon für Schulkinder sinnvoll sein kann, können Sie gerne nochmal im praxisblättle vom letzten Oktober nachlesen.

An diesem Wochenende wäscht der Regen die Pollen aus der Luft. Allergiker gegen Hasel- und Erlenpollen können aufatmen. Aber schon nächste Woche geht es weiter. Hier im oberen Linzgau werden die Haselpollen frisch getränkt wieder antreten, in tieferen Lagen kommen dann schon die Pollen der Pappeln zum Zuge.

Was geht rum? 11. März 2017

In der vergangenen Woche setzten sich die Atemwegserkrankungen fort. Bei Kleinkindern sind häufig Mittelohrentzündungen damit verbunden.

Neu hinzu kamen – meist eitrige - Bindehautentzündungen.

Ab kommender Woche ist das Parkhaus für Sanierungsarbeiten bis Ende Juli voll gesperrt. Bitte weichen Sie auf die umliegenden Parkplätze aus.

Eben zurück vom Kongress der amerikanische Allergologen (AAAAI) in Atlanta. Und immer wieder begeistert und erstaunt, wie viel die Medizin alleine im Sektor Allergologie / Immunologie in einem einzigen Jahr an Erkenntnis gewinnt. Es bleibt spannend und erhellend. Und Sie nehmen beim Lesen des praxisblättle direkt daran teil. Mehr dazu in den kommenden Tagen.

Was geht rum? 04. März 2017

Nach der Fasnet ging die Zahl der Infekte kaum nach oben. Wir können also hoffen, dass wir das Schlimmste hinter uns haben.

Neuerkrankungen an Influenza traten in der letzten Woche nicht mehr auf, ebenso auch keine Kinderkrankheiten.

Im Vordergrund stehen im Moment die Mittelohrentzündungen, die vorwiegend Klein- und Schulkinder betreffen. Viele davon sind eitrig. Auch die Tendenz zur Perforation – also zum Platzen – des Trommelsfells ist groß. Das ist nicht unbedingt schlimm, sonder nimmt den Kindern den Ohrdruck -also den grössten Teil des Schmerzes – und macht eine einfachere und gezieltere Therapie möglich.

Noch ist es draußen trübe und nass, unser Blick durchs Fenster bleibt oft an Regentropfen hängen. Trotzdem: in 3 Wochen beginnt bereits der Frühling und mit ihm werden die Pollen Ihren Flug verstärkt fortsetzen. In unserer Region waren Hasel- und Erlenpollen bereits am Fasnachtssonntag aktiv, getragen von einem Südwestwind.

Was geht rum? 25. Februar 2017

Die Grippewelle hat sich in den letzten Tagen leicht abgeschwächt fortgesetzt. Dabei ist die Schwere der Erkrankungen geringer. Die Zahl der Neu-Erkrankungen ist aber kaum zurückgegangen.

Hinzu kamen einzelne Kinder und Jugendliche mit schwerer Angina. Die Ursache hierfür ist nicht ganz klar, wobei eine Streptokokkenangina und ein Pfeiffer’sches Drüsenfieber jeweils ausgeschlossen werden konnten.

Wie schon in der Woche zuvor trat auch in dieser Woche wieder die Kinderkrankheit Scharlach auf.

Die Pollenallergien haben schon vor 2 Wochen ein Comeback gefeiert. Der Schmutzige Dunschtig war der letzte Pollenflugtag. In den kommenden Tagen ist immer wieder damit zu rechnen, wenn die Temperaturen hoch gehen und ein Südwestwind die Pollen auch aus wärmeren Gegenden zu uns wehen wird. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Hasel- und Erlenpollen. Pollenallergiker sollten sich vorsorglich mit den vertrauten Medikamenten eindecken, um nicht am Rosenmontagsumzug schniefend mitlaufen zu müssen.

Am Rosenmontag bleibt die Praxis geschlossen. Es vertreten uns Frau Hummel in Sigmaringen und Dr. Michael Steiner mit Team in Bad Saulgau.

Nun machen wir weiter mit der Fasnet. Das gesamte Praxisteam wünscht Ihnen und Ihren Kindern gute Gesundheit, gute Laune und Spaß mit den Hänsele, Schalweibern und Hexen von Pfullendorf.