Kategorie-Archiv: Was geht rum?

Was geht rum? 20. August 2016

Der Sommer im Linzgau hat nur eine kleine Verschnaufspause eingelegt. Bald ist nochmal Zeit die Sonne und Wärme zu geniessen.

Die Krankheiten sind ebenso im Sommermodus. In dieser Woche gingen die Infekte weiter zurück. Im Vordergrund stand eine Magen-Darm-Grippe.

Für Kinder, die Mit Erbrechen erkranken ist es in der Regel ausreichend gesüßte Getränke löffelweise anzubieten: z.B. Tee mit Traubenzucker; Apfelschorle; noch besser, aber leider oft verweigert: Oralpaedon©. Dazu eine entspannte Atmosphäre schaffen und nur vorsichtig nach Bauchweh/ Erbrechen fragen. In dieser Phase sollten Kinder über eine Stunde – je nach Alter – langsam etwa 50-200 ml trinken. Danach sind sie vermutlich noch etwas abgeschlagen, trinken aber wieder besser. Bitte mit der Gabe von Vomex©/ Vomacur© empfiehlt es sich vorsichtig sein. Hier ist maximal eine einzelne Gabe pro Tag vertretbar. Sollte keine Besserung eintreten und insbesondere das Erbrechen länger anhalten, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Heute, am Samstag dem 20. August 2016, sind wir in Notfällen für Sie erreichbar. Bitte rufen Sie bei Erkrankungen Ihres Kindes die bekannte Nummer 01801 929 345 des kinderärztlichen Notdienstes Kreis Sigmaringen an.

Was geht rum? 13. August 2016

Viele von Ihnen sind am Meer oder an großen Seen wie dem Lago Maggiore. Es ist beruhigend dem Wasser zu zusehen, den Wellen, dem Plätschern. Die Seele tankt auf, Gedanken fliessen.

Auch in unserer Region ist der Sommer dabei zu zeigen, was er kann. Und das bedeutet auch, dass er die Krankheiten in engen Grenzen hält. Im Moment sind kaum neue Infektionen zu beobachten. Keine Kinderkrankheiten.

Am Donnerstag und Freitag (18. und 19. August 2016) der kommenden Woche bleibt die Praxis geschlossen. Bitte wenden Sie sich bei akuten Erkrankungen Ihrer Kinder an eine der Kinderarztpraxen, die als Vertretung auf dem Anrufbeantworter oder am Praxiseingang genannt sind. Am Samstag, dem 20. August 2016, steht Ihnen in der Praxis Frau Dr. Wagner bei Notfällen zur Seite.

Was geht rum? 06. August 2016

Sehr romantisch, das Atoll vor der Küste von Madagaskar. Ein einsamer Strand, ein sauberes Meer. Aber weit und breit kein frisches Trinkwasser, kein Essen, keine gemütliche Schlafstadt. So bleibt es ein Traum, einen solch wunderbaren Flecken Erde von oben zu bestaunen …..

Aber vorher kehren wir kurz zu manchen weniger netten Realitäten zurück: Die Infekte der letzten Wochen setzen sich unverändert fort. Weiterhin beherrschen die Enteroviren mit der Herpangina und der Hand-Fuss-Mundkrankheit die kranken Kinder.

Kinderkrankheiten spielen im Moment keine Rolle.

 

 

 

 

Was geht rum? 30. Juli 2016

So sehen Urlaubsträume aus – mit Surfbrett am Strand. Manchen Menschen fehlt vielleicht der Strand, anderen die Sonne oder das Surfbrett oder aber schlicht die Fitness um loszulegen. Wir hoffen dennoch, dass alle von Ihnen den Sommer genießen können – ob zuhause oder an fremden Stränden.

Die Infekte zeigen das bekannte Muster. Zum einen gibt es noch die kleinen Virusinfekte, einige davon durch eine Bronchopneumonie (Lungenentzündung) kompliziert. Daneben – wie schon seit Mitte Juni – die Streptokokkenangina (manchmal auch als Scharlach) und die Hand-Fuss-Mundkrankheit.

 

Was geht rum? 23. Juli 2016

Endlich kann man sie wieder gebrauchen: die Flip-Flops. Eine gute Zeit für die Füße, sich von der Enge und Feuchtigkeit der Schuhe zu erholen. Draußen, im Schwimmbad, beim Grillen und Feiern.

Sofern keiner krank ist. Das hoffen wir mal für alle von Ihnen. Aber ein paar Erkrankungen gibt es auch jetzt noch: In den letzten Tagen überwiegen die Streptokokkenerkrankungen (Angina). Diese tritt nahezu ausschließlich bei Kindern von 4 bis 14 Jahren auf. Daneben weiterhin die Herpangina, die alle Altersgruppen betrifft. Somit ist das Spektrum der Erkrankungen in den letzten Wochen recht konstant. Die Mittelohrentzündungen gibt es jetzt aber fast nicht mehr.

Neu aufgetaucht sind die eitrigen Entzündungen von Wunden oder aufgekratzten Stellen der Haut (Impetigo contagiosa). Diese Erkrankungen haben bei warm-feuchtem Wetter ihren Höhepunkt. Vorbeugend ist darauf zu achten, Wunden in der Regel trocken zu halten. Auch unter Pflaster eingeschlossene Wunden können durchaus dazu neigen, sich bei diesem Wetter zu entzünden. In manchen Fällen greift die Entzündung auf weitere Areale der Haut über und kann dabei sehr lästig werden. Eine frühzeitige Behandlung beim Arzt ist sinnvoll.

Was geht rum? 16. Juli 2016

Der Sommer 2016 verläuft etwas anders als gewünscht. Die vielen Regenperioden haben vermutlich auch Einfluss auf die Art der Infekte. Weiterhin treten Infektionen des Rachens mit Mittelohrentzündungen auf. Diese betreffen alle, vom Säugling bis zum Jugendlichen. Für die Wintermonate sind sie üblich, aber im Sommer?

Daneben sind die typischen Sommerinfekte wie Streptokokkenangina oder Herpangina schon seltener. Inzwischen kommen vereinzelt wieder Erkrankungsfälle an Hand-Fuß-Mundkrankheit vor, die ebenfalls im Sommer häufiger auftritt. Sehr selten ist die Mononukleose (Pfeiffer’sches Drüsenfieber), die jedoch öfter auch als schwache Erkrankungen in Erscheinung tritt und dann als solche kaum wahrgenommen wird.

Eines ist gut: die allergischen Belästigungen durch Pollen sind bisher vergleichsweise gering. Zumindest für die meisten. Bis jetzt? Kommt noch ein Sommer?

Was geht rum? 09. Juli 2016

Das schöne Wetter hat die Infektionen in der letzten Woche deutlich zurückgedrängt. Neuerkrankungen traten seltener auf. Und wenn, dann waren es vornehmlich solche mit Streptokokkenangina (“Scharlach”) oder Herpangina (“Sommergrippe”).

Wundinfektionen und kleinere Verletzungen waren andererseits spürbar häufiger.

Allergische Beschwerden? Eher selten. Die Gräserpollenallergiker scheinen in dieser Saison glimpflich davon zu kommen. Meist für der “zweite Schnitt” der Gräser nochmals zu einem leichten Anstieg der Beschwerden, aber das Schlimmste ist sicher vorbei.

Was geht rum? 02. Juli 2016

Der Sommer kommt auf Samtpfoten daher. Entsprechend verhalten sich weiterhin auch die Infektionen: Es gibt Racheninfekte (wie im Winter). Oder Streptokokken-Infektionen (u.a. auch vereinzelt Scharlach) und bei den Kleinkindern die Mundfäule – wie im Sommer. Also keine spürbare Änderung zur Vorwoche.

Der Siebenschläfer (27.06) führte zu einer Bauernregel: “Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag”. Es ist wissenschaftlich belegt, dass diese Regel zu 70% korrekt ist. Das würde bedeuten, dass die nächsten 7 Wochen ein Wechsel von Sonne und Wolken uns begleiten würde – deutlich besser als das, was wir in den Wochen davor erleben mussten. Bleibt zu hoffen, dass damit auch die Infekte zurückgehen.

EM – Grillzeit! Bitte nicht vergessen, dass beim Grillen für neugierige Kleinkinder ein hohes Risiko besteht sich zu verbrennen.

Was geht rum? 25. Juni 2016

Das herrlich sonnige Wetter hat auch die Art der Infektionen rasch geändert. Typischerweise waren in der letzten Woche viele Streptokokkeninfektionen zu sehen, aber nur eine einzelne Erkrankung an Scharlach.

Daneben kam es zu Racheninfekten ohne Begleiterscheinungen. Diese traten mit Fieber zu Beginn auf, die Beeinträchtigung war nicht sehr hoch. Auch die Herpangina zeigte sich ab Donnerstag mit den typischen Halsschmerzen, Fieber in den ersten 2 Tagen und leichtem Krankheitsgefühl über weitere 3-4 Tage.

Der zu erwartende Flug von Gräserpollen war hoch. Dennoch hielten sich die allergischen Beschwerden in Grenzen. Das hängt auch damit zusammen, dass viele Menschen heute mit der Allergie sicher umgehen können und eine hohe Pollenbelastung durch Maßnahmen wie Fensterschließen zwischen 21:00 Uhr abends und 05:00 Uhr des Folgetages gering halten.

Was geht rum? 18. Juni 2016

Kurz vor der Sonnenwende in der kommenden Woche scheint der Sommer noch immer nicht Einzug zu halten.

Die Erkrankungen sind entsprechend. So traten zuletzt viele eitrige Mittelohrentzündungen auf, die Klein- und Schulkinder betrafen. Daneben auch Infektasthma. Allergische Beschwerden gab es eigentlich nur am Samstag – dem letzten sonnigen Tag seit 1 Woche.

In der kommenden Woche ist Dr. Niethammer im Urlaub. Die Praxis arbeitet somit eingleisig. Bitte haben Sie Verständnis, wenn sich dadurch einmal Zeitverzögerungen ergeben. In jedem Fall untersuchen wir Kind bei akuten Erkrankungen am gleichen Tag

Vom Kongress der Europäischen Allergologen (EAACI) in Wien habe ich Ihnen viel spannende Informationen mitgebracht. Davon werde ich Ihnen häppchenweise in den kommenden Wochen berichten.

In der kommenden Woche ist Dr. Niethammer im Urlaub. Ich werde ihn in dieser Zeit vertreten. Bitte beachten Sie, dass somit am Dienstagmittag die Praxis nicht besetzt ist.